Illustrationen mit Wasserfarben

Die Idee:buntes-maedchen-wasserfarbe

Das war der erste Versuch, mit auf Wasser basierten Markern zu arbeiten. Ich wollte von Anfang an irgendwie, dass das Bild bunt wird. Es sollte ein Bild sein, dass dynamisch sein sollte. Ich habe dementsprechend ohne Skizze gearbeitet und sofort mit den Markern begonnen.

Materialien:

Die Marker, die ich verwendet habe, basieren auf Wasser. Dementsprechend kann man sie mit Wasser verblenden und verwischen. Außerdem lassen sie sich gut layern. Die Marker habe ich auf etwas dickerem Papier verwendet, da sie normales Papier schnell zum Fusseln bringen und die Spitze der Marker selbst kaputt gehen kann. Zum Auftragen von Wasser und zum Vermischen habe ich einen ganz normalen  Pinsel benutzt.

Der Weg zum Ziel:

Angefangen habe ich damit, mit dem schwarzen Marker das Mädchen vorzuzeichnen. danach habe ich mit vielen unordentlichen Strichen, die ich sowohl alleine, als auch durcheinander gelegt habe, die Farben ins Bild gebracht. Anschließend bin ich mit einem Pinsel und viel Wasser auf das Bild gegangen und habe alles verwischt und miteinander vermischt. Zum Schluss habe ich mit dem schwarzen Marker die Outlines und schattenreichen Stellen der Illustration hervorgehoben.

Stolpersteine und Hürden:

Dadurch, dass der schwarze Marker auch wasserlöslich war, musste ich mit sehr viel Vorsicht und trotzdem schnell arbeiten. Die Farben sind nach dem einmaligen verwenden von Wasser kaum noch verwischbar, auch wenn man nochmal Wasser verwendet. Außerdem war es schwer, die Proportionen abzuschätzen, da ich ohne Skizze gearbeitet habe. Anders als bei Bleistiftvorzeichnungen, ließ sich die Vorzeichnung mit dem schwarzen Marker nämlich korrigieren. Außerdem bestand durch den wasserlöslichen schwarzen Marker immer die Gefahr, dass das Bild zu dunkel werden könnte.

Ergebnis:

Das Ergebnis ist eine abstrakte Illustration eines Mädchens. Durch die Unordnung der Striche wirkt das Bild dynamisch und durch die unrealistische Farbwahl springt es dem Betrachter direkt ins Auge. Die Schwarzen Schraffierungen sorgen dafür, dass das Bild mehr Tiefe hat.